Sie befinden sich hier: Gesunde Wirtschaft >> Leitgedanken BGM


"Es ist der Geist, der sich den Körper baut"


Friedrich von Schiller (1759 bis 1805)

Gesundheit und Bewusstseinsentwicklung im Betrieb
- Ordnende Leitgedanken:

Ein bewusstes und nachhaltig wirkendes "Heraustreten" aus dem Wechselspiel zwischen den Polen "Erschöpfung" und "Entspannung" bzw. von "Krankheit" und "Gesundheit" - bei dem der Mensch lediglich "Spielball" ist - erscheint durch eine von einer Technik oder Methodik geprägten passiven und unbewussten - im Sinne eines "Nutzprinzips" getätigten Übungsaktvität, erfahrungsgemäß nur in geringem Maße möglich: der Übende bleibt gegenüber der Übung in einer Abhängigkeit.

Erweiternd, den Menschen gemäß eines ganzheizlich orientierten Menschenbildes mit einbeziehend gedacht, erscheint es im Sinne eines sozial-dynamisch orientier-
ten Wirtschaftens günstig alle drei Dimensionen des Daseins mit einzubeziehen:

die Materielle (li. unten), die Seelische (re. unten) und die Geistige (oben)

Entwickelt wurde dieses Schaubild von Heinz Grill (www.heinz-grill.de). Er ist
ein spiritueller Lehrer der Gegenwart. Sein wesentlichstes Anliegen für die heu-
tige und zukünftige Kulturentwicklung ist es, im Sinne eines "Neuen Yogawil-
len", bzw. einer "Neuen Yogaempfindung", dass wir hoffnungsvolle Möglich-
keiten und Perspektiven hin zu einem freien, schöpferischen und sozialen Verständnisse im Miteinander entwickeln können. Wie können nun
Menschen . . . bitte weiterlesen